Dagegen bedeutet die mangelnde Einheitlichkeit bei der Stilllegung von Projektversicherungen, bei denen Betreiber und Auftragnehmer getrennt versichert sein können, dass die Risikoverteilung zwischen diesen Parteien für die Bewertung der Risikopositionen wichtig ist. Stattdessen tendierten die Parteien dazu, Verträge, die für andere Offshore-Bauarbeiten bestimmt sind, anzupassen. Im Rahmen von Projekten, die englischem Recht unterliegen, haben sich die Parteien den Standard-LOGIC-Vertragsformularen zugewandt. LOGIC veröffentlicht eine Reihe von Standardverträgen für die Öl- und Gasindustrie, die ursprünglich im Rahmen der CRINE-Initiative (Cost Reduction In the New Era) der 1990er Jahre entwickelt wurden, die eine gemeinsame Anstrengung zur Standardisierung von Verträgen und zur Senkung der Kosten vor dem Hintergrund der bestrafend niedrigen Ölpreise war. Die Nutzung von LOGIC-Verträgen ist heute besonders im Offshore-Sektor weit verbreitet, insbesondere im Zusammenhang mit Feldentwicklungsarbeiten, einschließlich Unterwasserbau und der Installation von Offshore-Strukturen. Es ist daher zu begrüßen, dass LOGIC im Dezember 2018 einen Vertrag für Offshore-Stilllegungsarbeiten veröffentlicht hat. Viele interessierte Kreise in der Branche wurden während des Entwurfsprozesses konsultiert und berücksichtigen daher eine Reihe branchenspezifischer Anliegen. Es gibt jedoch weiterhin Bedenken: Die Stilllegungskosten werden dem Konzern am Ende der Laufzeit einiger Anlagen und Liegenschaften des Konzerns entstehen. Anfang 2016 unterzeichneten Boskalis und Nederlandse Aardolie Maatschappij (NAM) einen Vertrag über die Stilllegung der Leman BH-Plattform im Sektor Großbritannien – Südliche Nordsee. Der Fokus von Boskalis lag seit jeher darauf, seinen Kunden die “sicherste, beste technische und wirtschaftlichste” Lösung zu präsentieren. Dieses Engagement, Endkunden eine praxisnahe und kostengünstige Planung zu bieten, zeigt die erfolgreiche Stilllegung der Leman BH. Vor der Unterzeichnung des Vertrags verfolgte Boskalis einen gründlichen Prozess, der viele Jahre zuvor mit Konzept- und Machbarkeitsstudien begann, gefolgt von einem formellen Ausschreibungsverfahren, das von Shell UK, dem Betreiber einer Öl- und Gasanlage, initiiert wurde. Seitdem plante und konstruierte das Boskalis-Projektteam den Umfang der Arbeiten, die folgende Bereiche mit sich bringen: Projektmanagement, Engineering, Vermessung, Schneiden, Heben und Transportieren der BH-Oberseite und des Transports für den weiteren Abbau und die Entsorgung von Operationen an Land im Vereinigten Königreich.

Der Dokumentarfilmausschuss von BIMCO hat einen internationalen Standardvertrag für Offshore-Stilllegungsprojekte genehmigt, um beiden Parteien dabei ausgewogene Bedingungen zu bieten. Die Einführung neuer standardisierter Vertragsformulierungen trägt zu der Klarheit bei, die die Versicherer bei der Bewertung der Risiken der Stilllegung von Ölfeldern benötigen. “DISMANTLECON ist ein einfacher Mustervertrag, der geändert und an die Bedürfnisse der Vertragspartner angepasst werden kann. Es ist skalierbar und kann daher sowohl für kleine bis mittlere Projekte als auch für größere und komplexere Projekte eingesetzt werden”, sagt Grant Hunter, Leiter Verträge und Klauseln bei BIMCO. Die LOGIC-Bedingungen für die Stilllegung, die 2018 für den Einsatz in der britischen Nordsee veröffentlicht wurden, haben Schlüsselbedingungen, die im Großen und Ganzen denen von DISMANTLECON ähneln, aber der LOGIC-Vertrag geht in Bezug auf die Versicherungsanforderungen weiter, indem er den Betreiber verpflichtet, eine DAR-Versicherung abzuschließen, oder dem Auftragnehmer eine Entschädigung anstelle von Entschädigung enthäust. Drittens führt der Vertrag das Konzept der “Annahmen” ein. Aufgrund der Unsicherheit bei der Stilllegung, die bei der Ausschreibung nicht ohne weiteres eingepreist werden kann, sieht der Vertrag vor, dass der Auftragnehmer die Annahmen darlegt, auf denen sein Angebot beruht.